Magenspiegelung – gar nicht so schlimm

Lang hat es gedauert, aber das warten hat sich gelohnt, denn es gibt nichts schöneres als endlich Gewissheit zu haben.
Probleme mit dem Magen hatte ich ja schon immer, aber seit letzten Jahr doch schon etwas öfter. Grund dafür lag ganz klar im persönlichen Stress.
Symptome bei mir, unerklärlicher Durchfall der so schnell kommt wie er verschwindet, Druckgefühl hinterm Brustbein, u.a.

Verdacht bestand hier schon auf ein Magengeschwür oder anderen unguten, und im Frühjahr diesen Jahres stellte mir der Hausarzt eine Überweisung zur Magenspiegelung aus.
Soweit auch alles kein Problem – nun aber merkte ich erstmal wie „einfach“ es ist hier in in Hamburg einen Termin zu erhalten. Bereits am Telefon verkündete ein Anrufbeantworter das mögliche Termine erst in mehreren Monaten möglich seien. Und bei den anderen Ärzten wurde man in die Warteschleife gelegt und hing dort über 30 min fest.

Lediglich eine Klinik hatte eine sehr kurze Warteschleife – aber zu früh gefreut.
denn dort gibt es eine Warteliste für eine Warteliste – jedoch sind gegen Zahlung von XX € auch kurzfristig Termine möglich… nee kein Interesse

also hieß es weiter suchen, und direkt in der Nähe wurde ich fündig. Dr. med. Reinhold Waßmuth zwar gab es auch hier eine lange Wartezeit aber das war mir damals auch egal.
Gestern nun war es soweit, nach einer unruhigen Nacht hatte ich gleich morgens um 8 meinen Termin und es ging alles recht zügig und einfach.
Der Warteraum war recht leer, und nach kurzer Wartezeit durfte ich zum Arzt. Dieser fragte mich nun ausführlich nach meinen Symptomen, erklärte mir grob was bei der Magenspiegelung passiert.
sagte mir aber auch das es nicht wirklich weh tut, nur der Würgereiz das schlimmste ist. dieser wird zwar örtlich betäubt aber ist nicht ganz verschwunden. Die Alternative war eine Spritze, die ich gerne annahm, auch wenn diese bei meiner Freundin nicht wirkte.

speiseroehre-magenspiegelungNachdem ich im Behandlungsraum die Flüssigkeit und Spray zur Betäubung bekam, legte ich mich auf die Liege. Dort bekam ich dann die Spritze und ich dachte mir noch das es eh nicht wirkt, aber Pustekuchen. ich merkte wie mir die Schwester den Beißring im Mund festhielt, und als ich dann die Augen wieder aufmachte sah ich den Arzt wie er die Instrumente säuberte.
Hmm alles vorbei und absolut nix gemerkt. auch der Hals fühlte sich nicht so an als wenn da gerad ein Schlauch drin steckte.
Ich fühlte mich nur ziemlich leicht, angeheitert oder sogar besoffen. Aber der Zustand verschwand genauso schnell wie ich ihn bemerkte.

Aber das wichtigste ist das Ergebnis, kein Geschwür und auch nichts anderes böses.
Sondern die Magensäure ist das Problem und ein nicht fest genug schließender Magenverschluss.  Oder besser gesagt das Problem besteht dadrin das Magensäure „überschwappt“ und so in die Speiseröhre gelangt.
nun heißt es Stress und anderes vermeiden um die Produktion der Magensäure nicht anzuregen

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.